Grundsätze und Prinzipien der pädagogischen Arbeit

Die Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit liegen in der Psychomotorik, der Sprachentwicklung, der tiergestützten Pädagogik sowie der Integration/Inklusion.

Im Wesentlichen prägt der situationsorientierte Ansatz sowie Anteile aus der Montessori Pädagogik unsere Arbeit. Durch unseren hohen Anteil von psychomotorischen Elementen in der Turnhalle, an Schwimm- und Waldtagen sowie bei stark bewegungsorientierten Angeboten in der Kindergruppe bekommen die Kinder ein hohes Maß an bewegten Erlebnissen. Mittels eigenaktives Handeln von Kindern allein sowie in der Gruppe werden unterschiedliche Lernprozesse in Gang gesetzt und vertieft.

 

Das Selbstwertgefühl wird durch ihr ständiges Selbsttätigsein gefördert. Ihre Selbstwertschätzung wächst und somit auch das Gefühl für andere allmählich. Die Möglichkeit Kinder mit in Entscheidungen einzubeziehen (Partizipation), bietet ihnen einen wesentlichen gesellschaftlichen Lerneffekt. Ein aktives Mitgestalten führt zu einer aktiven inneren Einstellung. Eine gute Begründung für oder gegen eine Sache spielt hierbei schone eine erhebliche Rolle. Durch ein breites Spektrum an Materialangeboten sammeln die Kinder Erfahrungen und erlangen eine solide Sachkompetenz. Freispielsituationen bieten wir durch wechselnde Spielbereiche. Wir greifen Wünsche und Ideen der Kinder auf und richten mit ihnen Bereiche ein, in denen sie im Rollenspiel ihre Weltanschauung ausleben und erweitern können.

Die ersten und die letzten Tage

Damit die ersten Tage möglichst unproblematisch verlaufen, können Sie ihr Kind die erste Zeit gerne begleiten ( Berliner Eingewöhnungsmodell ). Auch zwischendurch wird es immer Möglichkeiten  geben, ihr Kind im Kindergruppenalltag zu erleben. 

 

Um ihr Kind langsam aber sicher auf  die Schule vorzubereiten, absolvieren die Kinder im Vorschulalter das "Würzburger Trainingsprogramm" und werden zu den "Lauschern". In 20 Wochen jeweils für 10 bis 20 Minuten am Tag, lernen die Vorschulkinder in spielerischer Weise die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache kennen (phonologische Bewusstheit). Dadurch wird ihnen der Schriftspracherwerb in der Schule wesentliche erleichtert. Nach dem Abschluss des Programmes erhält jedes Kind eine Urkunde, die feierlich überreicht wird. Zusätzlich treffen sich die Vorschüler ein Mal in der Woche für eine Stunde mit Monika Geißler (Zahlenfüchse), um in die Welt der Zahlen und Mengen einzutauchen. Schwerpunktmäßig geht es um das Mengenerfassen/ Mengenverständnis und alles was dazu gehört. Sie erleben das Zahlenland ganzheitlich durch Spiele, Einzel-und Teamarbeiten, Arbeitsblätter und Turnübungen.

 

Bevor es dann zu dem "Rausschmiss" kommt, darf sich jeder Lauscher noch einen Ausflug wünschen.

Die Sprechmäuse

Diese Kleingruppe ist ein gezieltes Sprachbildungsangebot zur Wortschatz- Erweiterung mit Monika Geißler. Sie ist ausgebildete Fachkraft in dem Bereich und erfüllt den gesetzlich vorgesehenen Pflichtanteil in unserer Einrichtung zum Thema “Spracherwerb/Sprachbildung“. Hier wird vertieft, was die übrige Zeit in der Kindergruppe an Fingerspielen, Liedern, Sprachspielen, Büchern usw. einfließt.